Taino 6+1 Basic Gasgrill Produktvorstellung und Test

Taino 6+1 Basic Gasgrill
Taino 6+1 Basic Gasgrill

Einleitung

 

Hallo und herzlich Willkommen zu meinem neuen Gasgrill Test. In diesem Test möchte ich euch den Taino Basic 6+1 Gagrill vorstellen.

Dieses Gerät ist zur Zeit Bestseller bei Amazon im Bereich Gasgrill. Es hat für die Größe einen günstigen Preis von 200€. wie immer wird der Grill recht schnell innerhalb von zwei Werktagen geliefert.

 

Verpackung

Das Paket ist erwartungsgemäß sehr schwer und groß. Es wiegt stolze 37kg und hat eine Größe von 85 x 53 x53cm. Packe lieber immer zu zweit an, um deinen Rücken zu schonen!

Welche Überraschungen hält der Karton für uns bereit?

Die Teile sind recht gut verpackt. Bei der größe und gewicht wären jedoch stabile Kunststoffbänder außen angebracht gewesen, um den Karton besser zu stabiliseren und das Tragen zu erleichtern. Vor- und zugleich nachteil: Der Brennerkasten samt Haube wird gleich komplett montiert geliefert und füllt fast den ganzen Karton aus! Es war schwierig für mich das riesige Teil aus dem Karton zu bekommen. Auch hier wieder: zu zweit geht es sicher besser. Obwohl recht viel Styropor verbaut wurde, hatte ich drei Transportschäden zu beklagen, die auch nicht unwesentlich waren. Prüft also beim Auspacken die Teile auf jeden Fall nach Beschädigungen. Da auch die Bein-Sets vormontiert sind, hält sich die Anzahl der Einzelteile in Grenzen. Kleinere Teile sind nochmal separat in Kartons verpackt. Mitsamt diesen zähle ich elf einzelteile.

 

Montage

Positiv fällt erst einmal auf, dass viele Teile vormontiert sind. Das spart natürlich Montage-Zeit und Stress. Weiterhin sind zwei weitere große Pluspunkte, dass wieder mit eingebauten Gewindebuchsen gearbeitet wird, und dass die Kleinteile in einer übersichtlichen Blisterverpackung eingeschweißt sind. Du mußt also nicht erst lange eine bestimmte Schraube suchen.

Für die Montage brauchst du als Werkzeug  einen kleinen und mittleren Kreuzschlitzschraubendreher, kannst dafür natürlich auch einen Schrauber verwenden, und zwei Maulschlüssel Größe 13. Du solltest eine Montagezeit von etwa 1 bis 1 ½ Stunden einplanen. Für weitergehende Informationen habe ich auf meiner Seite auch wieder ein separates Montagevideo für diesen Grill erstellt. Den Link dazu findest du in der Infobox.

Der Abschluss der Montage bildet das Anschließen der Gasflasche und ein testlauf aller Brenner. Gasschlauch und Druckminderer sind beim Gerät an sich nicht dabei, kannst du aber bei Amazon im Set preiswert mitbestellen

 

Was hat der Grill nun ausstattungstechnisch so zu bieten?

Dieser Grill ist mit seinen 6 Brennern schon für etwas größere Einsatzzwecke konzipiert. Die Grillfläche ist dreiteilig und riesig mit 74 x 33cm. Darauf kannst für bis zu 20 Personen Grillen, schätze ich. Die Grillroste sind emailliert, darunter liegen die mit einem Tropfschutz verdeckten Edelstahl-Brenner. Die Zündung erfolgt automatisch per Click beim herumdrehen des Reglers. Das gleiche gilt auch für den praktischen Seitenbrenner auf der rechten Seite, welcher für Töpfe und Pfannen verwendet werden kann. Dieser Herd ist bei nichtgebrauch mit einer praktischen Klappe verdeckt, und kann somit auch als abstellfläche verwendet werden. In der Haube ist das längliche Warmhalterost und ein Thermometer integriert. Die Seitentische haben mit 30x35cm eine ordentliche Größe. Der Unterbau wird durch zwei Blechtüren mit Magnetverschluss verdeckt. Ein hineinstellen der Gasflaschen ist leider nicht vorgesehen. Zwei Einfache Kunststoffräder erleichtern den Transport. Von der Rückseite wird ein großes Fettauffangblech eingeschoben, auf welcher das Fett durch eine kleine Öffnung in einen weiteren kleineren aber tieferen Behälter tropft. Dieser wird unter dem großen Blech einfach eingeschoben.

 

Erste Grilltest – direktes Grillen

Die Brenner zündeten mit der integrierten Piezozündung sehr gut. Für den Test des direkten Grillens habe ich wieder Bratwürste und Steaks verwendet.  Die Grillroste sind nach meinem Geschmack etwas zu grob, der Abstand zwischen den Öffnungen und Blech ist recht groß. Auch hatte ich mehrfach den Fall, dass Fleischteile in die großen Öffnungen gerutscht sind und sich dort beim Wenden verklemmt haben. Beim offenen Grillen ohne Haube entstand nach meinem Eindruck weniger Hitze als bei einem Holzkohlegrill. Der Grillvorgang dauert daher auch etwas länger. Du kannst also für das Grillen von Bratwürsten und dünnen Steaks eine Zeit von 15 Minuten und mehr einplanen. Hier hätte ich mir doch etwas mehr Druck gewünscht. Es ist feststellbar, dass sich im hinteren Bereich des Rostes mehr Hitze bildet als vorn, dass sollte man beim Grillen ebenfalls beachten. Der Grillvorgang wird kürzer, wenn man zwischen dem Wenden immer wieder die Haube schließt.

 

Zweiter Grilltest – indirektes Grillen

Für das indirekte Grillen verwendeten wir ein Stück schweinekamm mit einer Masse von etwa 1,5 kg. Es wurde vorher ordentlich mit Salz und Pfeffer gewürzt. Auf direkter Flamme wurden zunächst alle Außenflächen einige Minuten angebraten, damit die Poren sich verschließen. Anschließend haben wir das Fleischstück indirekt gegart. Dazu wurde es auf das mittlere Grillrost gelegt, die zwei unteren Brenner darunter abgeschaltet und jeweils zwei Brenner rechts und links entflammt, und natürlich die Haube geschlossen. Nach einer vorheizzeit kann man die Brenner herunterregeln. Im Garraum steigen die Temperaturen bis auf 150-180 Grad an. Wir konnten sogar ein Bratenthermoteter verwenden und so die Temperaturen direkt im inneren des Fleisches messen, was auch mal interessant ist. Anfänglich lag diese bei 15 Grad und stieg nur langsam an. Am Ende der Grillprozedur war die Temperatur im Fleisch auf 70 bis 80 Grad angestiegen, was optimal ist. Wir haben den Garvorgang nach etwa 1,5 Stunden auf relativ niedriger Hitze geendet. Dadurch bleibt das Fleisch recht saftig und trocknet nicht so stark aus. Nach dem durchschneiden sieht man, dass es ungefähr der Gar-Qualität „Medium“ entspricht. Guten Appetit!

 

Reinigung

Was ist bei der Reinigung des Taino 6+1 Grills zu beachten?

Die Grillroste sind emailliert und durch die Teilung handlich und klein. Sie lassen sich am besten reinigen, wenn du sie einweichst und dann mit einem Schwamm und Fettlöser abwischst. Dank der Emaillierung löst sich der Schmutz gut von den Oberflächen.  Auch das Fettauffangblech sollte man am besten mit heißem Wasser und Fettlöser abspülen. Der kleine Fettsammler sollte zunächst etwas erwärmt werden (zum Beispiel in einem Wasserbad) um das Fett abgießen zu können.

Die schwarz lackierten matten Oberflächen der Taino Gasgrills haben zwar eine edle Optik, sind aber sehr anfällig für Flecken. Selbst Berührungen mit feuchten Händen oder Wasser kann flecken hinterlassen, die man nur sehr schwer wieder wegbekommt. Am besten lassen sie sich nach meinen Erfahrungen mit einem feuchten Mikrofasertuch reinigen. Auf jeden Fall sollte der Grill niemals Witterung ausgesetzt, und bei Lagerung vor Staub und Feuchtigkeit mit einer Haube geschützt werden.

 

Fazit

Wie schaut meine gesamteinschätzung für den Taino Gasgrill aus?

Positiv

  • Günstiger Preis
  • Riesige Grillfläche
  • Vormontiert
  • Abdeckung für Seitenbrenner

Negativ

  • Qualitätsmängel
  • Niedrigere Hitze bei geöffneter Haube
  • Temperaturunterschiede vorn und hinten
  • Empfindliche Oberfläche

Der Taino 6+1 Gasgrill erhält von mir eine Gesamtbewertung von 3 von 5 Sternen.